animatbett

TIMA CLEANING

Mobile Matratzen- und

Teppichreinigung

POTEMA®Fachbetrieb

Web Design

POTEMA® MATRATZENREINIGUNG

Weil Matratzen nicht waschbar sind!

Unsere Mitschläfer / Probleme in Matratzen

Denn wir schlafen nicht alleine .......

 

milbe1-1

Hausstaubmilben (Pyroglyphidae)

Winzig klein, lieben es feucht, warm, dunkel.

Leben fast ausschließlich von Hautschuppen, vermehren sich reich

Matratzen sind für Hausstaubmilben ein ideales Biotop.

Die von Bakterien befallenen Hautschuppen bieten reichlich Nahrung

 

Der natürliche Feind, die vielfach größere Raubmilbe scheint ausgestorben. Diese hat der grenzenlosen Vermehrung ihrer Artgenossen entgegen gewirkt. So kommt es, dass heute in einer Doppelbettmatratze bis zu einer Million Hausstaubmilben vorkommen können und diese produzieren eine entsprechende Menge an Allergieauslösenden Ausscheidungen - Milbenkot.

Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen Auslöser von Allergien und deren Folgeerscheinungen wie Augenrötungen und Juckreiz.

Zusammen mit Staub wird der Milbenkot bei jeder Bewegung aufgewirbelt, die Matratze wirkt dabei wie ein Blasebalg und die Partikel gelangen in Mund, Nase, Augen und legen sich auf die Haut.

Hautschuppen:

Wir verlieren pro Tag bis zu 1,5g Hautschuppen, pro Jahr über 500g. Personen mit Schuppenflechte ein vielfaches. Ein Großteil davon verbleibt in der Matratze, wird durch Bakterienbefall ranzig und entwickelt einen unangenehmen tranigen Geruch. Der typische Schlafzimmergeruch!

Schweiß:

Durch natürliches Schwitzen verliert jeder Mensch bis ,5 Liter pro Nacht. Die Feuchtigkeit des Schweißes sowie im Schweiß enthaltene Salze und Eiweiße dringen zum Teil in die Matratze ein und verbleiben dort.

Schimmel:

Kommt sehr häufig vor. Kaum sichtbar, entsteht durch Feuchtigkeit und unzureichende Belüftung. Dieser kann ebenfalls Auslöser von Allergien sein.

Staub:

Bis zu 200g in einer einzigen Matratze, im Korngrößenbereich von 0,1-0,8 mm. Ein Gemisch aus organischen und anorganischen Partikeln, Hautschuppen, ausgeschwitzten Salzen, Milbenkot und manch Anderem. Der Staub übernimmt die Trägerfunktion für Milbenkot und Bakterien.

Bakterien:

Als einzellige Kleinlebewesen sind manche Bakterienstämme, auch bekannt als Bazillen, Verursacher von Krankheiten und zum Teil sogar gegen Antibiotika resistent.

Sporen

Verbreiten sich in Form von Pilzen. Sie sind Verursacher auch von Hautkrankheiten, insbesondere dem hartnäckigen Hautpilz.

Viren

Diese Gruppe von Mikroorganismen sind ausnahmslos Krankheitserreger unter anderen für fieberhafte Infekte mit verschiedenen Symptomen. Manche Virusarten sind in den letzten Jahrzehnten wesentlich aggressiver geworden. 

Schadstoffe:

Produktionsbedingt können z.B. Formaldehyd oder andere Schadstoffe in Matratzen vorkommen. Ab einer gewissen Konzentration können dadurch gesundheitliche Beschwerden entstehen. Eine Schadstoffprüfung könnte hierüber genauere Auskunft geben.

Luftzirkulation:

Diese gehört zu den wesentlichen funktionellen Eigenschaften einer Matratze. Wie ein Schwamm Wasser aufnimmt und beim Zusammendrücken wieder abgibt, so funktioniert in der Matratze die Luftzirkulation, bei jeder Bewegung.Das Problem dabei: Mit der Luft tritt auch Staub aus.

 

[Home] [Hausstaubmilbe] [Matratzenreinigung] [Matratzenreinigung] [Problem- Matratzen] [Beugen Sie vor] [Matratzenhygiene] [Die Lösung] [Warum Reinigen..] [Clean Spray] [Teppichreinigung] [Kostenvoranschlag] [Angebote] [Referenzen] [Preise] [Kontakt] [Impressum]
Speed Check